Bekomme ich Schmerzensgeld, wenn der Täter pleite ist?

Wenn beim Täter, wie so oft, nichts zu holen ist, kann auch ein gerichtlich festgestellter Schmerzensgeldanspruch nicht durchgesetzt werden.

Allerdings werden Ansprüche aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung (wozu auch vorsätzliche Straftaten zählen) privilegiert:

  • Gemäß § 850f Abs. 2 ZPO sind größere Teile des Arbeitseinkommens pfändbar.
  • Gemäß § 302 Nr. 1 InsO wird die Restschuldbefreiung bei Privatinsolvenz nicht für derartige Ansprüche gewährt. Der Geschädigte kann also weiter vollstrecken.