Muss ich an einem Täter-Opfer-Ausgleich teilnehmen?

Nein. Das Täter-Opfer-Ausgleich wird von manchen Beschuldigten und ihren Anwälten angestrengt, um einen Strafnachlass zu erreichen.

Das Opfer ist aber keineswegs verpflichtet, daran teilzunehmen. Er kann seine Schmerzensgeld- und Schadenersatzansprüche auch ganz normal im Zivil- oder Adhäsionsverfahrengeltend machen.

Auch eine moralische Pflicht gibt es nicht. Zum einen sind Sie als Geschädigter dem Täter natürlich nichts „schuldig“. Zum anderen kommt es für die Strafzumessung auch nur auf das eigene Bemühen des Täters an. Ist das Bemühen erfolglos, weil das Opfer nicht mitwirkt, wird es dem Täter trotzdem positiv angerechnet.